Miteinander reden - Miteinander lernen


Willkommen auf unserer Homepage


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

es sind schwierige und herausfordernde Zeiten, in denen wir leben. Der von dem russischen Präsidenten Putin ausgelöste Krieg in der Ukraine erschüttert uns zutiefst und fordert unsere uneingeschränkte Solidarität mit den Menschen in der Ukraine – nicht nur mit Worten, sondern auch mit der Tat.
Mehrere Millionen Mädchen und Jungen sind in Gefahr, körperlich oder seelisch verletzt zu werden. Hunderttausende unschuldige Menschen – Kinder mit ihren Familien – sind auf der Flucht und mussten ihr Zuhause zurücklassen. Sie brauchen dringend unsere Hilfe! So bitte ich Sie um Ihre großherzige Spende oder besser Opfer für:
Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin: Evangelische Bank,
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02, BIC: GENODEF1EK1,
Stichwort: Ukraine Krise,
Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Corona-Pandemie und Klimakrise haben uns vor Augen geführt, wie stark wir als Menschen in den Natur- bzw. Schöpfungszusammenhang eingebunden sind. Wir sind nun alle gefragt, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen und auch entschlossen umzusetzen.

Als ein Beitrag dazu versteht sich mein Vortrag „Ehrfurcht vor den Tieren? Neuere Entwürfe der Tierethik im Licht von Albert Schweitzers Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben“, der ab dem 25. Februar in mehreren Kirchengemeinden gehalten wird.
Für das neue Jahr sind auch wieder eine Reihe von Exkursionen geplant, für die Sie sich gerne anmelden können.

Wir beginnen am 30. April mit „Mannheim entdecken“.

Weiter geht es am 21. Mai mit der Orgelfahrt nach Frankfurt-Höchst, wo wir gleich zwei Orgeln kennenlernen werden.

Und am 10. September heißt das Exkursionsthema „Jugendstil in Wiesbaden“.

Nachdem die Studienreisen der beiden vergangenen Jahre coronabedingt leider abgesagt werden mussten, besteht in diesem Jahr Grund zur Hoffnung, dass wir die Studienreise in die Eifel vom 18. bis 25. August durchführen können.

Letztes Jahr galt es, der Widerrufsverweigerung Luthers auf dem Reichstag zu Worms vor 500 Jahren zu gedenken. Ein Höhepunkt war sicher unsere Tagung im Wormser Kultur- und Tagungszentrum. Ein von Prof. Dr. Markus Wriedt und mir herausgegebener Tagungsband ist im April bei der Evangelischen Verlagsanstalt in Leipzig erschienen (nähere Informationen hier). Aber auch in diesem Jahr sind zwei Jubiläen zu begehen, die einen direkten Bezug zu unserer Stadt haben: 900 Jahre Wormser Konkordat und 200 Jahre Rheinhessische Kirchenunion.
Die vierteilige Vortragsreihe „900 Jahre Wormser Konkordat 1122 – 2022. Das Verhältnis von geistlicher und weltlicher Macht“, die am 3. Juni beginnt, wird sich nicht nur mit dem geschichtlichen Ereignis beschäftigen, sondern vor allem sich mit den weiteren Entwicklungen im Verhältnis von Religion und Politik auseinandersetzen. Also eine hochaktuelle Thematik! Ergänzend dazu wird am 4. Juli der Vortrag „Kompetenzordnung“ die Europäische Union im Licht des Wormser Konkordats in den Blick nehmen.
Wie es 1822 in Rheinhessen dazu kam, dass aus ehemals lutherischen und reformierten Kirchengemeinden unierte Gemeinden wurden, dies wird der Vortrag „200 Jahre Rheinhessische Kirchenunion“ vor Augen führen.

Gerne möchte ich Ihrer Aufmerksamkeit empfehlen die vielseitigen Angebote der evangelischen Magnus- und Matthäusgemeinde, der ökumenischen Erwachsenenbildung im Eisbachtal sowie der evangelischen Familienzentren in Horchheim und Monsheim. Beachten Sie bitte deren aktuelle Ankündigungen auf den jeweiligen Homepages bzw. in der Tagespresse.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund durch den Winter kommen, und freue mich auf gute Begegnungen im Frühjahr und Sommer.

Es grüßt Sie freundlich

Ihr Prof. Dr. Werner Zager

Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau
Profilstelle Bildung


Bitte beachten Sie bei allen Veranstaltungen die Einhaltung unserer Hygienemaßnahmen und ggf. die Notwendigkeit der vorherigen Anmeldung!