Miteinander reden - Miteinander lernen

Willkommen auf unserer Homepage

Achtung!
Änderung des Angebots
der Evangelischen Erwachsenenbildung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

aufgrund der um sich greifenden Coronavirus-Pandemie können zur Zeit die geplanten Veranstaltungen der Evangelischen Erwachsenenbildung leider nicht stattfinden. So mussten bereits neben den Weizsäcker-Vorträgen die Beethoven-Exkursion nach Bonn und die Orgelfahrt nach Fulda abgesagt werden.

Ich habe zwar vor, nach Möglichkeit die betreffenden Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. In den vor uns liegenden Wochen möchte ich Ihnen aber sozusagen als Ersatz ein Online-Angebot machen:

Beginnend mit dem 25. März soll jeweils am Freitag Ihnen auf dieser Homepage ein „Evangelischer Bildungsimpuls“ vermittelt werden. Auf diese Weise hoffe ich, dass wir miteinander in Verbindung bleiben und die uns alle belastende Zeit etwas überbrücken können.

Gerne stehe ich Ihnen auch per E-Mail (dwzager@t-online) oder telefonisch (06241/307878) zur Verfügung.

Mit guten Gedanken und Wünschen
Ihr
Werner Zager


Das Willkommenswort vor Ausbruch der Corona-Pandemie:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

in seiner Rede am 8. Mai 1985 – vierzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – bezeichnete es Richard von Weizsäcker als lebenswichtig, die Erinnerung wachzuhalten, da man sonst blind für die Gegenwart werde. Im Sinne dieser Mahnung des damaligen Bundespräsidenten wird das Frühlings- und Sommerprogramm der Evangelischen Erwachsenenbildung eröffnet mit dem Vortrag „Christlicher Antisemitismus am Beispiel des Eisenacher ‚Entjudungsinstituts‘ 1939–45“. Dabei geht es um die Auseinandersetzung mit einem der dunkelsten Kapitel evangelischer Kirchengeschichte während der NS-Zeit – nicht zuletzt um uns die Augen für den Antisemitismus der Gegenwart zu schärfen.

Der 100. Geburtstag von Richard von Weizsäcker am 15. April ist sodann ein willkommener Anlass, sich mit seiner Person als evangelischem Christen und politischem Denker zu befassen. Ein entsprechender Vortrag wird ab dem 25. März von mir in mehreren Kirchengemeinden angeboten.

Dem 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens trägt die Evangelische Erwachsenenbildung Rechnung mit einem Filmabend am 26. März und einer Exkursion nach Bonn am 28. März.

Die 3. Wormser Religionsgespräche finden vom 16. bis 19. April statt und stehen unter dem Titel: „Multireligiosität und Multikonfessionalität in Rheinland-Pfalz“. Auch die Evangelische Erwachsenenbildung wird sich daran beteiligen.

Um optimal auf das Jubiläum „500 Jahre Reichstag zu Worms“ vorbereitet zu sein, das wir im nächsten Jahr begehen können, ist es lohnend, sich mit denjenigen Schriften Luthers intensiver zu beschäftigen, die er 1521 in Worms widerrufen sollte. Die am 22. Mai beginnende Vortragsreihe „500 Jahre Luthers reformatorische Hauptschriften“ wird nicht nur deren Gehalt und Anliegen im geschichtlichen Kontext bedenken, sondern auch deren Impulse für heutiges Glauben, Denken und Handeln aufzeigen.

Die bereits im letzten Programmheft angekündigte Orgelfahrt nach Fulda am 25. April und die Studienreise nach Passau und Regensburg vom 18. bis 25. Juli sind ausgebucht. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich in eine Warteliste aufnehmen zu lassen. Auch die Exkursion „Auf den Spuren von Ludwig van Beethoven“ ist bereits ausgebucht.

Anmeldungen werden gerne entgegengenommen für die folgenden Exkursionen:

Jugendstil in Wiesbaden am 27. Juni,

Burg Greifenstein und Oranienstadt Dillenburg am 26. September,

Rüdesheim am 17. Oktober.

Gerne möchte ich Ihrer Aufmerksamkeit empfehlen die Veranstaltungen des YMCA-CVJM Worms und der ökumenischen Erwachsenenbildung im Eisbachtal sowie die Angebote der Magnusgemeinde und der evangelischen Familienzentren in Horchheim und Monsheim.

Auch auf den „Luthersalon“ sei besonders hingewiesen – ein Veranstaltungsformat der Luthergemeinde, das sehr gut ankommt.

Ich freue mich auf Möglichkeiten der Begegnung, wozu das neue Frühjahrs- und Sommerprogramm reichlich Gelegenheit bietet.

Es grüßt Sie freundlich

Ihr
Prof. Dr. Werner Zager

Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau
Profilstelle Bildung